1. Woche vom S-Wurf

In der ersten Lebenswoche gibt es wieder jeden Tag einen kleinen Eindruck.

Tag 1
Gestern am späten Nachmittag hat uns Kiki 7 gesunde Welpen geschenkt. Also die erste Nacht haben wir geschafft und Kiki war sehr ruhig. Nur gegen halb fünf mussten wir mal aufstehen und die Welpen "wieder" ordnen. Ansonsten macht Kiki das alles vorbildlich.
Lustig ist, dass meine Schwiegermama gestern auch Geburtstag hatte. Sie wurde 77 Jahre und ist immer gut drauf. Sie hat ja auch unseren Dajan, den Papa der Kleinen.

Tag 2
Nachdem die erste Nacht total ruhig verlief, durften wir heute mehrmals nachts aufstehen, um die Welpen wieder "richtig" hinzulegen. Was immer das bedeutet, Kiki muss wissen, wie es richtig geht.
Insgesamt ist Kiki entspannt und lässt die Kleinen nicht aus den Augen. Wenn ich die Kiste saubermache, liegt sie entspannt in einem kleinen Körbchen.

Tag 3
Im Körbchen herrscht Ruhe. Alle sind satt und zufrieden und unsere Kiki kommt uns auch schon wieder regelmäßig besuchen. Gestern Abend war sie schon wieder eine ganz kleine Runde mit laufen.

Tag 4
Ich erwische mich ja immer wieder, dass ich stundenlang vor der Wurkiste sitze und das Geschehen darin beobachte. Dabei fiel mir heute auf, dass Kiki ganz offensichtlich eine Strategie entwickelt hat, wie sie beim Popos putzen keinen vergisst. Sie legt sich so zwischen die Welpen, dass sie zuerst vor ihr liegen. Dort putzt sie die Kleinen und kullert sie anschließend in Richtung Gesäuge. Wenn die Welpen nach dem Trinken von den Zitzen "abfallen" , legt Kiki sich wieder vor sie. Und nach ca. 2 Stunden geht das ganze Spiel von vorn los. So hab ich das auch noch nicht erlebt, aber heute war es mehrfach genau so und das mit totaler Ruhe und Gelassenheit. Tolle Kiki!

Tag 5
Hier kommt ein Bild von unserer Kiki und man sieht ihr an, wie entspannt sie bei allem ist. Sie hechelt beim Säugen nicht einmal. Alles geschieht in Ruhe und sie geht schon wieder jeden Tag ihre kleinen Runden draußen mit. Dabei ist Kiki im allgemeinen garnicht so ein ruhiger und entspannter Hund. Da kann man mal sehen, was eine Geburt so ausmachen kann.
Unten links schläft ein Welpe mit offenem Mäulchen. Vielleicht träumt er gerade von einer besonders großen Portion Milch!?
Und unten rechts ein Rüde wie es noch zwei davon gibt. Die anderen beiben sind ja Mädels und etwas kleiner.

Tag 6
Aprikosen lassen sich auf jeden Fall besser fotografieren. Links der kleine Rüde hat ein weißes Pfötchen und der andere ist ganz einfarbig. Zusammen mit ihrer Mama sieht man gut, wie sie gewachsen sind. Unten rechts hab ich mal zwei black and tan Welpen erwischt, so dass man auch hier mal ein bisschen Farbe sieht.
Morgen haben wir die erste Woche geschafft und allen geht es wirklich bestens.

So sehen die Welpen nun aus nach einer Woche. Das Gewicht fast verdoppelt und es ist unglaublich ruhig in der Wurfbox. Ganz selten, dass mal ein Laut zu hören ist. Und dann meistens auch nur, wenn der oder die Kleine nicht schnell genug die Milchbar findet.

Hier kommen die ersten Einzelfotos.
In der Reihenfolge, wie sie geboren wurden.
(In Klammern stehen die Geburtsgewichte)
Rüde S 1, 406 gr. (232 gr.)
Rüde S 2, 549 gr. (295 gr.)
Rüde S 3, 468 gr. (240 gr.)
Hündin S 4, 360 gr. (200 gr.)
Rüde S 5, 464 gr. (248 gr.)
Rüde S 6, 445 gr. (230 gr.)
Jetzt braucht ihr alle ein bisschen Geduld,
denn Kikis Wurf meldet sich erst wieder nächste Woche.

Hündin S 7, 348 gr. (214 gr.)



Startseite - Impressum