9. Monat - Xiandy strahlt pure Lebensfreude aus.

Eigentlich mag ich diese blöden gestellten "Tischfotos" überhaupt nicht. Aber als ich ihn so frisch gebadet vor mir hatte, hab ich doch zur Kamera gegriffen.
Er steht genau wie Chira völlig frei, ohne dass ich ihm Kopf und Schwanz hochhalten muß, oder ihn gar an den Galgen hänge. Sowas geht nur mit Vertrauen in seine Menschen und Freude an allem was er macht.
Xiandy ist zu einem stattlichen Kleinpudelrüdel herangewachsen.
Im Spiel sehr temperamentvoll, zu Mensch und Tier aufgeschlossen und im Allgemeinen sehr ausgeglichen.

So seh ich ihn mir viel lieber an - im täglichen Leben bei allen Dingen, die er so anstellt.
Frauchen, was machen wir jetzt?
Hier noch einmal in seiner schönsten und liebsten "Rolle" - als Babysitter für die Welpen.
Entspannt und vor sich hindösend zu
Hause, und draußen immer aufmerksam.
Eine weggeworfene Plastedose - äußerst interessantes Spielzeug.
Egal ob er allein ist oder mit allen zusammen, er findet immer was zum Spielen. Xiandy kann die anderen herrlich zum Spiel animieren und noch nie hat es Streit gegeben (auch nicht mit fremden Hunden) der von ihm ausging.
Hier hat er einen alten Handschuh gefunden und schon geht das Spiel los. Chira ist oft schneller als Xiandy, dann beißt er sie in den Schwanz, um sie zu stoppen.
(zum Film klick aufs Bild)

Xiandy liebt das Wasser. Es wird höchste Zeit, dass es wärmer wird - dann kann er im See baden gehen.

Das tägliche Spiel mit Hunden anderer Rassen ist für die Sozialisierung unserer Hunde besonders wichtig. Im Spiel lernen sie miteinander umzugehen, Körpersprache zu "lesen" und selbst zu beherrschen. Nur so erzieht man sich sozial verträgliche Hunde, mit denen Hundebegegnungen kein Problem sind, die ohne Streßsituationen verlaufen oder es sogar zu Beißereien kommt.
Xiandy spielt sehr gern mit anderen Hunden - egal ob Spitz, Dackel oder Labrador. Die kleine Rotti-Hündin hat es ihm besonders angetan.



Startseite - Impressum